Schwerpunkte:

Kultur:
Unser Vereins-Schwerpunkt liegt in kulturellen Akzenten: Kunst im Alten Rathaus, Theater im Kopf-Bahnhof, Bahnhofkids, Heimatabende, Kabarett und Konzerte usw.
Tourismus:
Da legen wir Ihnen die Kraftarena Groß Gerungs und die Waldviertelbahn (Groß Gerungs ist Kopf-Bahnhof des Südastes) ans Herz!
Radclub:
Der lokal aktive Radclub Groß Gerungs ist Teil des Vereins (Referat).

Viel Freude bei uns in Groß Gerungs und mit unseren Veranstaltungen!

Vorstand:

Obmann: Lukas Hinterndorfer Mail 
Obmann-Stv.: Herta Siedl
Kassier: Fritz Gundacker Mail 
Kassier-Stv.: Maria Staudinger Mail 
Schriftführerin: STR Liane Schuster Mail 
Schriftführerin-Stv.: Maria Riegler Mail 
Stand Jänner 2020

Das sind wir vom Vorstand und von den Referaten:

Lukas Hinterndorfer
Lukas Hinterndorfer
Obmann, Schauspieler an mehreren Bühnen, Kopf der Theaterjugend Arbesbach, Blumenbinder und Kunstschaffender mit Stil und Herz, durchaus provokant und ziemlich lebendig
Herta Siedl
Herta Siedl
Obmann-Stellvertreterin, frischer Wirbelwind auf der Bühne und im Verein. Sie ist nicht nur rat- und tatkräftig bei allen Veranstaltungen dabei, sie glänzt auch immer wieder mit ihrer positiven Ausstrahlung.
Irene Gesselbauer
Irene Gesselbauer
Referatsleiterin der Galerie „Kunst im Alten Rathaus“, seit Jahrzehnten selbst künstlerisch tätig, Leitung der eh. Galerie Standorte „Kleines Kulturhaus“ und Galerie im Alten „G’richt“, stilvoll & echt, zählt zum „Vereinsurgestein“
Liane Schuster
Liane Schuster
Kulturstadträtin der Stadtgemeinde Groß Gerungs und somit Mit-Referatsleiterin der Galerie „Kunst im Alten Rathaus“, Vereins-Schriftführerin, zieht büschelweise Fäden im Vorder- und Hintergrund, eröffnet, fotografiert, textet uvm.
Erwin Riegler
Erwin Riegler
Referatsleiter Theater im Kopf-Bahnhof, langjähriger Schauspieler und Bühnenmensch mit Leib und Seele. Fröhlichkeit und Witz sieht man ihm an.
Maria Riegler
Maria Riegler
Schriftführerin-Stellvertreter, Souffleuse im Theater im Kopf-Bahnhof, mütterlicher „Vereinsgeist“, hilfsbereit mitten drin und dabei und schaut, dass es allen gut geht
Fritz Gundacker
Fritz Gundacker
Kassier, Vereins-Urgestein, Schauspieler am Theater im Kopf-Bahnhof, für viele Maßnahmen wunderbar brauch- und einsetzbar
Maria Staudinger
Maria Staudinger
Kassier-Stellvertreterin. Zuverlässig und korrekt. Packt auch an, wenn Not am Mann ist. Sie ist ein absoluter Gewinn für den Verein.
Emmerich Rössler
Emmerich Rössler
Initiator und Referatsleiter der Heimatabende, Mundartdichter lokal und darüber hinaus, eine „Germser Institution“
Walter Maurer
Walter Maurer
Referatsleiter Radclub Groß Gerungs, Radfahrer (no na), Tourenzusammensteller und „Leithammel“, Sportlichkeit und Gemütlichkeit in einer Person
Edi Stern
Edi Stern
Vereins-Beirat, Vereinsobmann von 2010 bis 2014, Unterstützer und „Anpacker“ in vielen Bereichen
Josef Schuster
Josef Schuster
Zuständig für Bühnentechnik, Mann für „eh alles“, … und Volksmusiker (Bass)

…. und ganz viele andere Helferinnen und Helfer, denen unser Verein am Herzen liegt.
DANKE an dieser Stelle an alle!
(Fotos Uli Gaderer)

Geschichte:

Also das war so:

Am 7. Mai 1905 wurde der „Verschönerungsverein Groß Gerungs und Umgebung“ gegründet. Zu den damaligen Aufgaben zählten die Verbesserung alter Spazierwege, die Pflanzung von Bäumen, die Pflege von Bänken und Parkanlagen, die Errichtung von Holzpavillons an Aussichtspunkten, Wegmarkierungen und die Vergrößerung der bestehenden Badeanlage. Der Mitgliedsbeitrag war damals 2 Kronen.

Obmann vor 1940: Herr Aufreiter
Obmann ab 1940: Johann Ortlieb, dieser ließ 40 Lindenbäume im Ortsgebiet pflanzen.

1948 zählte der Verein 82 Mitglieder. Im Brunader wurde eine Badekabine errichtet.

1965 folgte Hauptschuldirektor Johann Bruckner als Obmann.

1969 wurden Wanderwege zur Klauskapelle, am Hochberg, ins Zwettltal und zur Friedenskapelle angelegt. 40 Ruhebänke säumten diese Wege.

1975 wurde Hauptschullehrer Walter Wirth Obmann. Reges Vereinsleben. Die Mariensäule wurde um öS 100.000,–, allein aus Vereinsmitteln, renoviert.

25. August 1975: Umbenennung in „Kultur- und Fremdenverkehrsverein Groß Gerungs“. Damals gelang die Restaurierung beider Marktbrunnen und der Bildstöcke in der Umgebung.

1976 trat Hauptschullehrer Gerhard Bayerl an die Spitze des Vereins (120 Mitglieder). Schwerpunkte: Teilnahme an Blumenschmuckaktionen, Restaurierung von Pranger, Hl. Nepomuk und Schwedenkreuz sowie Anlegen von markierten Radwanderwegen.

1992 wurde Manfred Wagner Obmann. Seit damals jährlich stattfindender Radtag. Weiterer Ausbau von Radstrecken für Mountainbike und Straßenrad. Stadtfest anlässlich 10 Jahre Stadterhebung (1983 – 1993).

1994 Öffnen der Pforten des „Kleinen Kulturhauses“ (Brenner-Fichtinger-Haus) – der Beginn von zahlreichen künstlerischen Aktivitäten wie Vernissagen, Ausstellungen, Seminare.

1995 folgte Obmann Johann Wagner.

1997 hat der Verein 260 Mitglieder und ist Mitglied beim Tourismusverband Waldviertel Mitte und bei Bike-Waldviertel.

1999 übernimmt Johannes Wohlgenannt Zincke die Obmanntätigkeit. In dieser Zeit entstanden die neuen Ortstafeln, die Kennzeichnung von „mystischen Plätzen“ in Groß Gerungs und Umgebung, Herausgabe eines Kulturkalenders, Organisation einer Wanderwoche, das jährliche Spielefest, Aktivitäten im Kleinen Kulturhaus.

2000 erfolgte die Umbenennung des Vereinsnamens in „WILLKOMMEN – Verein für Kultur und Tourismus“. Zu dieser Zeit wurde von der damaligen Stadträtin Helga Floh gemeinsam mit vielen Helfern das Projekt „Kraftarena“ entwickelt und seither vom Verein gemeinsam mit der Gemeinde betreut.
Auf Initiative von Emmerich Rössler wurde im Jahr 2000 das Referat Volkskultur ins Leben gerufen. Er organisiert seither regelmäßig Heimatabende im Herz-Kreislauf-Zentrum mit Volksmusik, Volkstanz und Mundartgedichten.

2002 wurde Elisabeth Süka Obfrau des Vereins.

Da 2001 der Regelbetrieb auf der Waldviertler Schmalspurbahn eingestellt worden war und damit die Remise am Bahnhof für den Bahnbetrieb nicht mehr benötigt wurde, wurde diese auf Initiative von Verleger Prof. Ulrich Schulenburg und der damaligen Stadträtin Helga Floh in einen Theatersaal umgebaut.

2005 fand die erste Aufführung im „Theater im Kopfbahnhof“ statt. Seitdem wird dort jedes Jahr Theater gespielt.

2007 übersiedelten die Ausstellungen vom „Kleinen Kulturhaus“ in die „Galerie im alten G’richt“, in die Räumlichkeiten des ehemaligen Bezirksgerichts im Hause Altzinger.

Im September 2010 übernahm Eduard Stern die Obmann-Tätigkeit. Während seiner Zeit als Obmann wurde eine eigene Vereins-Homepage ins Leben gerufen und Stadtführungen insbesondere für Bahngäste organisiert.

2012 erwarb die Stadtgemeinde Groß Gerungs das Bahnhofsareal, wodurch ein weiterer Ausbau des Theaters im Kopf-Bahnhof möglich wurde.

Seit März 2014 ist Uli Gaderer Obfrau des Vereins. Neben den Theateraufführungen sind ihr besonders auch die Organisation von Konzerten, Kabaretts und Lesungen ein Anliegen.

Ab 2015 erfolgten größere Sanierungs- und Umbauarbeiten an der Remise, mit Neueindeckung des Daches, Adaptierungen im Innenbereich und Zubau eines Buffet- und WC-Bereichs.

2016 wechselten die Ausstellungen neuerlich ihren Standort. Mit der Eröffnung des Alten Rathauses im August 2016 steht dieses nun für Ausstellungen sowie andere kulturelle oder sonstige Veranstaltungen zur Verfügung. „Kunst im Alten Rathaus“ folgte damit der „Galerie im alten G’richt“.

In der Remise finden ab 2014 neben den bisherigen Theateraufführungen verschiedene weitere kulturelle Veranstaltungen statt. Unter anderem hatte die Kindertheatergruppe „Bahnhofkids“ 2016 ihre erste Aufführung im Theater im Kopf-Bahnhof.

2018 wurde das Areal um den Buffetbereich beim Theater im Kopf-Bahnhof bepflastert und mit Sonnenschirmen ausgestattet.
Somit waren die Umbauarbeiten an der Remise im Jahr 2019 fertiggestellt.

Erneuerung der Vereins-Homepage im Herbst 2019.

(Geschichte bis 1999: Auszüge aus dem Heimatbuch der Stadtgemeinde Groß Gerungs „Kultur- und Lebensraum im Wandel der Zeit“, 1999, Beitrag von Johann Wagner betreffend Kultur- und Fremdenverkehrsverein Groß Gerungs)