Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Auch 2012 will das Team des „Theaters im Kopf-Bahnhof“  Ihnen, liebes Publikum, fröhliche und unterhaltsame Minuten verschaffen. Und das wird uns sicherlich mit der köstlichen Komödie „Ritter Ludwig“ von Stefan Vögel gelingen.

Der Autor Stefan Vögel:
wurde 1969 in Bludenz geboren und wuchs in Gurtis auf, einem 200-Seelen-Dorf in den Vorarlberger Alpen. Seit 1993 ist er als freischaffender Autor und Schauspieler tätig. Erste Erfolge feierte er mit seinem Mundart-Kabarett „Grüß Gott in Vorarlberg“, das in mehreren Fortsetzungen zu einem der erfolgreichsten Vorarlberger Bühnenstücke wurde und in der Folge mit „Schaffa, schaffa Hüsle baua“ in mehr als 120 Aufführungen über 60.000 Besucher in die Theater lockte. Darüber hinaus hat sich Stefan Vögel auch als Buch-, Theater- und Drehbuch-Autor einen Namen gemacht. Seine Stücke Ritter Ludwig, Eine gute Partie, Global Player, Süßer die Glocken und Die süßesten Früchte feierten große Erfolge an deutschen Bühnen und wurden in Stuttgart, Wien, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Dresden, Düsseldorf und Bregenz inszeniert. Er ist verheiratet, Vater zweier Söhne und lebt in Mauren/Liechtenstein.

Zum Stück:
Jeden Sonntag treffen sich Elisabeth, Norbert und Franz Josef im Zimmer von Ritter Ludwig Freiherr von Schwitters-Elblingen, einst Schlossbesitzer und Vorsteher einer Eliteschule, zu einer freundschaftlichen Partie Trivial Pursuit. Trotz kleinerer Nörgeleien und Streitigkeiten – jeder hat schließlich seine Eigenheiten – verbindet die vier Bewohner der Altersresidenz „Freudenau“ eine innige Freundschaft. Immer sonntags gönnt sich der überaus gebildete Ludwig einen besonderen Luxus: Er lässt sich sein Mittagessen aus dem Gasthaus liefern. Im Laufe der Zeit hatte er mit dem Lieferjungen, einem Medizinstudenten, der für ihn auch private Botengänge erledigte, eine Art Freundschaft geschlossen. Umso enttäuschter ist er, als an diesem Sonntag eine etwas verwahrlost wirkende junge Frau sein Essen bringt. Die jedoch ist nicht auf den Mund gefallen und lässt sich, auch wenn es zunächst schwer fällt, von seiner unfreundlichen Art nicht abschrecken. Und auch Ludwig hat zunehmend Freude an der äußerst wissbegierigen und lernfreudigen Paula …

Kritiken:
„Der Applaus wollte nicht enden. Der österreichische Autor Stefan Vögel hatte schon mit seiner Bühnenadaption „Altweiberfrühling“ nach dem Film „Die Herbstzeitlosen“ Furore am Volkstheater gemacht. Das war kein glücklicher Zufall, wissen die Zuschauer jetzt: Das ist Vögels Geschick, den Generationen aufs Maul zu schauen, um den Zeitgeist zu Bühnenkunst zu veredeln.“ (FAZ)

Viel zu lachen gibt es in Stefan Vögels Komödie „Ritter Ludwig“! Wunderbare Unterhaltung mit Tiefgang! 5 Kultursterne – höchste Bewertung. (Hamburger Morgenpost)

„Autor Vögel hat dem Volk aufs Maul geschaut. Seine Dialoge wirken authentisch… da ist Musik drin!“ (Offenbacher Post)

Text: zusammengestellt vom Regisseur Peter Lauscher

Premiere:
20. Juli 2012, 20 Uhr (19:30 Sektempfang vor dem Theater)

Weitere Spieltermine:
21./28. Juli sowie 2./3./10./11. August um 20 Uhr und am So, dem 5. August um 18 Uhr

Kartenverkauf:
Euro 8,- / 10,- / 12,- Ö-Ticket (Banken, Trafiken, Libro, Mediamärkte, etc.) sowie www.oeticket.com und an der Abendkassa.

Zur Website des Autors:
Stefan Vögel www.komisch.com

Folder Download:
2012_RitterLudwig-TheaterFolder.pdf

 

Video:

  Schauen Sie sich das an!
Ein Bericht vom Theater im Kopf-Bahnhof im ORF NÖ Heute (28.7.2012)

 

Fotos:
Fotos: Fritz Gundacker